Bücher über erneuerbare Energien

  • von
Erneuerbare Energien wie z. B. Windräder

Viele Bücher über erneuerbare Energien beschreiben die verschiedenen Stromerzeuger. Dazu gehören z.B. Wasserkraftwerke, Solarplatten oder Kraftwerke, die mit Biomasse betrieben werden.

Strom für eine saubere Welt

Wir geben Ihnen einige Empfehlungen zu Büchern über erneuerbare Energien:

Christian Holler

Erneuerbare Energien: Ohne Heiße Luft


Volker Quaschning

Erneuerbare Energien und Klimaschutz


Volker Quaschning

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe – Techniken und Planung – Ökonomie und Ökologie – Energiewende (Deutsch) Gebundenes Buch – 10. September 2018


Benjamin Spahic

Erneuerbare Energien und Klimawandel ohne Vorkenntnisse – die Energiewende einfach erklärt


Geolino

FRANZIS GEOlino Erneuerbare Energien | Mit Solarenergie, Wind- und Wasserkraft experimentieren | Baue Dein eigenes vollfunktionsfähiges Kraftwerk | Ab 10 Jahren


Strommix aus erneuerbaren Energien

Zum Strommix gehören z.B.

– Wasserkraft

Die frühesten Hinweise auf Wasserräder und Wassermühlen stammen aus dem Persien des vierten Jahrhunderts vor Christi Geburt. Früher wurde Wasser vor allem mit Mühlen erzeugt, heute jedoch mit Generatoren. Seit dem frühen 20. Jahrhundert wird der Begriff fast ausschließlich im Zusammenhang mit der modernen Entwicklung der Wasserkraft verwendet. Generatoren sind hoch entwickelte Maschinen, die die Bewegungsenergie des Wassers in elektrische Energie umwandeln.
In den allermeisten Büchern über erneuerbare Energien wird jedoch auch die negative Wirkung von erneuerbaren Energien beschrieben. Die Wirkung von Staudämmen auf das Ökosystem ist z.B. umstritten. Große Staudämme können Flussökosysteme zerstören, große Landflächen bedecken, die Treibhausgasemissionen durch unter Wasser verrottende Vegetation verursachen, Tausende von Menschen und Tieren verdrängen und deren Lebensunterhalt beeinträchtigen. Wasserkraftwerke können in ihrer Größe variieren, von kleinen bis zu sehr großen Kraftwerken, die ein ganzes Land mit Strom versorgen. Die fünf größten Wasserkraftwerke auf der Welt sind konventionelle Wasserkraftwerke mit Staudämmen. Viele Bücher über erneuerbare Energien beschreiben auch sog.„Pumpspeicher“.

In Büchern über erneuerbare Energien steht nicht nur etwas über die Geschichte der Wasserkraft.

Besonders Speichertechniken werden in Zeiten von Flauten sehr interessant. Wasserkraft kann auch verwendet werden, um Energie in Form von potentieller Energie zwischen zwei Speichern in unterschiedlichen Höhen zu speichern, indem man Pumpspeicher-Wasserkraft verwendet. Wasser wird in Zeiten mit geringem Bedarf bergauf in die Speicher gepumpt, um zur Erzeugung freigegeben zu werden, wenn der Bedarf hoch ist oder die Systemerzeugung gering ist. Es gibt jedoch weitere Formen wie Gezeitenstrom.

Bücher über erneuerbare Energien schildern den gesamten Strommix

Generatoren verwenden die Energie aus Gezeitenkraft, die aus Ozeanen, Flüssen und künstlichen Kanalsystemen erzeugt wird, zur Stromerzeugung.

– Photovoltaik

In Büchern über erneuerbare Energien werden häufig photovoltaische Systeme beschrieben. Eine Photovoltaikanlage, auch PV-Anlage oder Solarstromanlage genannt, ist ein System zur Bereitstellung von nutzbarem Solarstrom durch Photovoltaik. Ein solches System besteht aus einer Anordnung mehrerer Komponenten, darunter Solarmodule zur Absorption und Umwandlung von Sonnenlicht in Elektrizität, ein Solarwechselrichter zur Umwandlung der Leistung von Gleichstrom in Wechselstrom sowie Verkabelung und Montage zum Aufbau eines funktionierenden Systems. Es kann auch ein solares Nachführ-System verwendet werden, das die Gesamtleistung des Systems verbessern und eine integrierte Batterielösung enthalten sollte. Bücher über erneuerbare Energien schreiben oft, über die Zukunftsentwicklung. Es wird erwartet, dass die Preise für Solar-Speichergeräte sinken werden. Streng genommen umfasst eine Solaranlage nur das Ensemble der Solarpaneele, den sichtbaren Teil des Photovoltaik-Systems, und enthält nicht die gesamte andere Hardware, die man „Gesamte Systembilanz“ nennt. Da Photovoltaik-Systeme Licht direkt in Elektrizität umwandeln, sollten sie nicht mit anderen Solartechnologien verwechselt werden, die zum Heizen und Kühlen eingesetzt werden, z.B. konzentrierte Sonnenenergie oder Solarthermie.

– Windkraft

Bücher über erneuerbare Energien setzen die Windkraft als eine der zukunftsweisendsten Technologien. Windenergie ist die kinetische Energie der Luft in Bewegung, auch Wind genannt. Wind ist die Bewegung der Luft über die Erdoberfläche, die von Gebieten mit hohem und niedrigem Luftdruck beeinflusst wird. Die Gesamtmenge der erreichbaren Energie, die durch Wind zur Verfügung steht, ist wesentlich höher als die gegenwärtige menschliche Energienutzung aus allen Quellen. Viele Bücher über erneuerbare Energien beschreiben neue Maßnahmen wie Windsegel und fliegende Kraftwerke, doch was ist Windkraft eigentlich?

Windkraft ist die Nutzung des Windes zur Bereitstellung der mechanischen Energie durch Windturbinen. Diese führen zum Drehen von elektrischen Generatoren und traditionell zur Ausführung anderer Arbeiten, wie Fräsen oder Pumpen. Wind ist eine intermittierende Energiequelle, die weder Elektrizität erzeugen noch auf Abruf versandt werden kann. Die Energiequelle liefert auch variable Leistung, die von Jahr zu Jahr konstant ist, aber über kürzere Zeiträume stark variiert. Daher muss er zusammen mit anderen elektrischen Energiequellen oder Speichern verwendet werden, um eine zuverlässige Versorgung zu gewährleisten. Techniken des Energiemanagements, wie z.B. andere erneuerbare Energien, Überkapazitäten, geografisch verteilte Turbinen, Export und Import von Energie in benachbarte Gebiete, Energiespeicherung oder die Reduzierung der Nachfrage bei geringer Windproduktion, können in vielen Fällen diese Probleme überwinden. Die Wettervorhersage ermöglicht es, das Stromnetz auf die vorhersehbaren Produktionsschwankungen vorzubereiten, die auftreten.

– Biomasse

Bücher über erneuerbare Energien schildern nicht nur Energie aus Windkraft, sondern auch Energie aus Biomasse. Das ist der letzte große Eckpfeiler der erneuerbaren Energie. Viele unterschätzen nämlich die Wichtigkeit der Biomasse im Energiemix. 2017 lag deren Anteil am Gesamt-Strommix bei 8,7%, die der Photovoltaik nur bei 7, 0%. Biomasse ist pflanzliches oder tierisches Material, das zur Energieerzeugung oder in verschiedenen industriellen Prozessen als Rohstoff für eine Reihe von Produkten verwendet wird. Thermische Umwandlungsprozesse nutzen Wärme als den dominierenden Mechanismus, um Biomasse zu einem besseren und praktischeren Brennstoff zu veredeln. Diese Umwandlungsprozesse werden in Büchern über erneuerbare Energien beschrieben. Die grundlegenden Alternativen sind Torrefizierung, Pyrolyse und Vergasung. Diese werden hauptsächlich durch das Ausmaß getrennt, in dem die beteiligten chemischen Reaktionen ablaufen dürfen. Die Biokraftstoffe der ersten Generation werden aus Nahrungsquellen wie Zuckerrohr und Maisstärke gewonnen. Der in dieser Biomasse enthaltene Zucker wird vergoren, um Bioethanol zu erzeugen, einen alkoholischen Kraftstoff, der als Zusatz zum Benzin dient, oder in einer Brennstoffzelle zur Stromerzeugung. Tipp: Bücher über erneuerbare Energien werden mittlerweile nicht nur von Energy-Profis gekauft.

Bei den Biokraftstoffen der zweiten Generation werden nicht-lebensmittelbasierte Biomassequellen wie mehrjährige Energiepflanzen und landwirtschaftliche oder kommunale Abfälle genutzt. Es gibt ein großes Potenzial für Biokraftstoffe der zweiten Generation, aber die Ressourcen werden zurzeit nicht ausreichend genutzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.