Erotische Geschichten – Ungezügelte Leidenschaft

  • von
Erotische Geschichten Frauen beine

Online gibt es sehr viele erotische Geschichten zu lesen, die Blut wie im Kochtopf brodeln lassen. Manche nennen sie auch Sexgeschichten oder Erogeschichten. Dabei reicht die Palette vom sanften Kuschel-Roman bis zur Hardcore-Sexgeschichte.

Der Strip ist Hip.

Was ist der Sinn einer Sexgeschichte? Erotikgeschichten können unterhaltsam sein, wenn der eigene Partner gerade mal nicht da ist. Wilde Fantasien und leidenschaftliche Küsse sind ein guter Zeitvertreib, wenn man nicht einschlafen kann. Sie können inspirieren und dienen auch der Luststeigerung. Die Erogeschichten können ein Feuerwerk an Emotionen auslösen.

1. Professionelle erotische Geschichten der Gegenwart

Während wir am Ende dieser Seite auf die Ursprünge der erotischen Literatur eingehen, stellen wir Ihnen erst einmal einige gute erotische Geschichten der Gegenwart vor, die wir Ihnen wärmstens ans Herz legen:

Paula Cranford

VögelLaune 2 | 14 Erotische Geschichten

“ […] 14 erotische Kurzgeschichten, die sexuelle Grenzen überschreiten, verbotene Fantasien ausleben und hemmungslose Gier befriedigen … Ein Zimmermädchen, das ihre Gäste lukrativ verwöhnt. Heiße Ehefrauen, die sich auf die Suche nach der wahren Erfüllung machen. Gewagte Seitensprünge, die eingeschlafene Sexroutinen wiederbeleben. […] „


Lucy Palmer

Mach mich scharf! Erotische Geschichten

„Begeben Sie sich auf eine sinnliche Reise voller erotischer Begegnungen, sexuellem Verlangen und ungeahnter Sehnsüchte … Ob mit dem Chef im SM-Studio, heimlich mit einem Vampir, mit zwei Studenten auf der Dachterrasse oder unbewusst mit einem Dämon … […] „


Cortney Manocchia

Ich will es unanständig! Anregende Geschichten für heiße Nächte

“ […] In den erotisch-frivolen Kurzgeschichten von Tara Bernado eröffnet sich eine Welt voll knisternder Erotik, enthemmter Leidenschaft und zügellosem Sex. […] „


E L James

Fifty Shades of Grey – Geheimes Verlangen

„Eine 21 jährige Literatur studentin kommt nicht von ihrem Liebhaber los, der sie in eine gefährliche Welt voll Leidenschaft und Erotik verführt, die sie unbarmherzig anzieht. …“


2. Seit wann gibt es erotische Literatur

Erotik (aus dem altgriechischen erotikos, Liebe) ist ein Begriff für die wechselseitige Anziehung zwischen zwei Menschen. Erotik wird sowohl in der Kunst angewandt, wie in der Literatur, Malerei oder in Skulpturen. Auch in Filmen ist Erotik ein gern verwendetes Thema. Wer erotisch ist, muss nicht nackt sein. Während die Sexualität vor allem den Akt selbst betrachtet, geht es bei der Erotik um Verführung & Ästhetik.

Wo gibt es kostenlose Erogeschichten zu lesen?

Kostenlose Geschichten haben oft nicht die Qualität einer professionellen Sexgeschichte. Trotzdem findet man manchmal eine gut. Kostenlose Sexgeschichten findest du z.B. auf

Was ist eigentlich Erotik?

Frühere Formen von erotischen Geschichten finden sich schon in den Liebesdichtungen der Römer und Griechen. Sappho von Lesbos und Straton von Sardes schrieben Sexgedichte. Auch der römische Dichter Ovid hat Liebesgedichte geschrieben, Amores. Weitere bekannte Liebesdichter sind Martial und Tibull. Vor allem im 17. Jahrhundert kamen durch den Buchdruck immer mehr literarische Werke in den Umlauf. Sexgeschichten erregten in den damaligen prüden Zeiten oft Ärgernis. Vor allem der Marquis de Sade machte sich einen negativen Namen in diesem Sinne. Er schrieb über monatelange Orgien mit einer ganzen Reihe von Sexualpraktiken zwischen Jugendlichen. In seinen Büchern beschrieb er unter anderem, wie Lustknaben gefoltert und Orgien mit Bischöfen und Jungfrauen abgehalten werden. Die Ausführungen sind lang und monströs und wurden natürlich verboten.

3. Marquis de Sade – Urvater des Lasters

Marquis de Sade

Juliette oder die Vorteile des Lasters

In diesem bekannten Werk beschreibt der umstrittene Sade, wie die Liebe seiner Meinung nach aussieht. Von Sade kommt der berühmte Begriff Sadismus.


Der Marquis de Sade (1740 – 1840) „hielt Orgien ab, zu denen er einige Beteiligte zwang. Unter anderem soll er bei seinen Sexpartys Menschen ausgepeitscht, misshandelt und mit Drogen zu brutalem Sex gezwungen haben. Sogar über Tötungen von Sklavinnen schrieb er, die als Lustobjekt missbraucht wurden, oder verheiratete Frauen, die von anderen geschwängert werden. Nicht zuletzt war Sade Autor. Er schrieb über monatelange Orgien mit einer ganzen Reihe von Sexualpraktiken zwischen Jugendliche

Joan Hill

Mehr heiße Gute-Nacht-Geschichten | Erotische Geschichten: Knisternde Erotik für Frauen und Männer!

“ […] Höhepunkte über Höhepunkte … 22 neue prickelnde Kurzgeschichten, die das Blut in Wallung bringen: Valerie erlebt mit Valentin heiße Minuten in der Autowerkstatt. Marc wollte eigentlich nur die Spülmaschine reparieren, muss dann aber ganz andere Löcher stopfen. Larissa und Viola lassen sich von Jack frisieren, lenken seine Hände dann aber auf ganz andere Körperteile. Und was macht man am Strand, wenn ein hammerharter Typ neben einem liegt? […] „


Eve Passion

Wilde Triebe | Erotische Geschichten / Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden

“ […] Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden … Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll … Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? […] „


4. Sind alle Erogeschichten frei erfunden?

Erotische Geschichten können einen wahren Kern enthalten oder frei erfunden sein. Es gibt viele Hobbyautoren, die der angeblich schönsten Sache der Welt widmen. Oft sind die erotischen Geschichten zu hundert Prozent kostenlos. Von lustvollen Eskapaden über Sadomaso-Geschichten bis hin zu grunzenden Phantasiewesen ist alles erlaubt nach dem Motto „Alles kann. Nichts muss!“

Platonische Denkrichtung

„Erotik verdankt auch viel der Neugier, das heißt der Faszination für einen Körper, der nicht der eigene ist. Erotik ist das Versprechen eines inneren und äußeren Zusammentreffens mit dem anderen. Ein Zusammentreffen von Empfindungen und Gefühlen bleibt aber eine eigenständige physische Vereinigung an sich, denn zwischen diesen beiden Welten sind getrennte Menschen“.

„Nach dieser ‚platonischen‘ Denkrichtung ist daher der physische Liebesakt Teil einer Entweihung, bloße Sexualität ist an der Entweihung zur Erotik beteiligt. Erotik ist vor allem ein Spiel, bei dem derjenige, der versucht, etwas zu erreichen, sich entblößt, während der andere sich zurückzieht, für Jean Paul Sartre wäre dies eine wirkliche unbestreitbare Wahrheit: Jemand lädt seinen Partner ein, seinen Körper anzubieten, seine eigene Körperlichkeit und sich selbst anzubieten, nicht als bloßes und blindes Fleisch, sondern als eine Körperlichkeit, […]

Schopenhauer

„Der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer war beeindruckt vom Kontrast zwischen der Leichtigkeit und den brillanten Witzen des Menschen in der Gesellschaft und der extremen Ernsthaftigkeit, die jede Tierart angesichts des sexuellen Aktes hat. Er verglich das erotische Spiel auch mit einer einfachen Mahnung, mit einer Falle, die vom Leben selbst ( durch den Lebenstrieb) auf die Intelligenz und Individualität der Liebenden gespannt ist.“
An dieser Stelle können wir aber auch unter Umkehrung der Begriffe bemerken, dass Erotik – die sich wenig oder gar nichts um die Fortpflanzung kümmert – das Vergnügen und das Verlangen verlängert, verglichen mit dem, was stattdessen mit dem sexuellen Verlangen geschieht, das sich selbst überlassen bleibt und sehr schnell ausgeht .

Sarina Bowen

True North – Wo auch immer du bist

„Audrey Kidder muss Griffin Shipley überzeugen, dass sie ihren Job behalten darf. Doch das ist schwieriger als gedacht, denn er ist nicht nur stur und attraktiv, sondern seit ihrer letzten Fähre nicht gut auf sie zu sprechen.“


5. Ursprünge der erotischen Literatur

Das altgriechische Wort „pornographos“

Das sog. „älteste Geschäft der Welt“ war schon früher ein beliebtes Thema. Das altgriechische Wort „pornographos“ bezeichnet eigentlich jemanden, der über Prostituierte schreibt. Dass es dafür ein eigenes Wort gibt, zeigt, wie etabliert dieser Mann war. Viele Autoren danach schrieben in erotischen Geschichten über die Arbeit von Prostituierten.

Zur erotischen Literatur gehören Gedichte, Sexgeschichten und Sexromane.

„Die ersten nachweisbaren erotischen Werke stammen aus dem alten Griechenland 400 v. Chr.. Dazu gehören z.B. die Lysistrata von Aristophanes, das sich um die sexuelle Verweigerung von Frauen dreht. Sie versuchen durch ihren Streik, die Männer vom Krieg abzuhalten. 100 Jahre später schrieb Sōtádēs seine satirischen Gedichte. Er musste deswegen ins Gefängnis, da er darüber schrieb, wie sich seine Schwester mit dem König vereinigte. Das erste richtige pornografische Buch – wiederum 100 Jahre später – kommt von Luciano de Samósata.“ Es heißt „Die Dialoge der Kurtisanen“. Von ihm stammt der Begriff des Lesbentums.

1920px Jean Léon Gérôme, Phryne Revealed Before The Areopagus (1861) 01 (2)
„Phryne vor dem Areopag“, Jean-Léon Gérôme, 1861, Hamburger Kunsthalle – fiktive Darstellung eines Prozesses um eine Hetäre vor einem Athener Gericht

Ägypten

Im alten Ägypten wurden sachliche Abhandlungen über Sex geschrieben. Vielerorts wurden auch Darstellungen von sexuellen Positionen zusammen gefasst. Doch nur wenig ist aus dieser Zeit erhalten.

Das Problem ist, dass die Menschen ihre erotischen Geschichten noch nicht niedergeschrieben haben. „In antiker Literatur geht es oft um die Vereinigung von Gott und Mensch. Oft spielen Götter der Fruchtbarkeit eine Rolle.“ Der Phallus ist ein oft verwendetes Symbol. Es gibt erotische Bücher, Gedichte oder theatralische Werke. Erotische Sachbücher gab es schon sehr früh. Bis in die Moderne haben sich die Gattungen erweitert und behandeln schon früh Komödie und Satire. Schon früh gab es die Themen Lesbianismus, Analsex und Oralsex.

Marc Hard

Timefuck: Notgeil am Nil

“ […] Mein Name ist Marc Hard und ich bin ein Gefangener der Zeit. Ein magischer Cockring erlaubt es mir, die Energie des weiblichen Orgasmus zu nutzen, um zwischen den Epochen zu wandern, stets auf der Suche nach der Frau, der ich den einen – den perfekten – Höhepunkt entlocken kann, um in meine Zeit zurückkehren zu können. […] „


Publius Ovidius Naso

Amores

“ […] Mit Ovids »Amores« erreicht die römische Liebeselegie ihren Höhepunkt. […] „


Rom

Erotische Bücher gab es im alten Rom sehr viele, viele auch in Gedichtform. Bekannte Römische Liebesautoren sind Ovid, Horacius, Petronius, Marcial, Juvenal. Vor allem die Amores von Ovid sind bekannt. Ehe und sexuelle Liebe waren im alten Rom sehr getrennt. Eheleute hatten oft viele Chancen, ihre sexuellen Wünsche zu befriedigen, vor allem durch Sklaven und Sklavinnen, Lustburschen und Prostituierte. Selbst viele römische Kaiser wie Elagabal waren extrem in ihrerm sexuellen Leben. Caligula feierte exzessive Orgien. Erogeschichten in Gedichtform waren ein häufiges Hobby.

China

Erotische Bücher im alten China wurden 200 v. Chr. in. Es waren Lehrbücher.

Indien

Das bekannteste erotische Buch ist das Kamasutra. Dieses erschien erst im 4. Jahrhundert n. Chr.. Es ist ein Handbuch für Sexualität. Es enthält keine Erogeschichten. Das Kamasutra ist ein religiöses Buch. Vielerlei Techniken und Ratschläge in Liebeskünsten sind enthalten. Bekannt ist es vor allem durch seine ausgefallenen Darstellungen.

Mallanaga Vatsyayana

Kamasutra

“ […] Die Freizügigkeit der Darstellung im Kamasutra hatte zur Folge, dass es in der christlich-abendländischen Kultur immer wieder Opfer der Zensur und Entstellung wurde. […] „


Kalashatra Govinda

Kamsutra Sexstellungen

“ […] In kunstvoll ästhetischen Farbaufnahmen werden über 50 Liebesstellungen präsentiert. […] „


Orient

Ebenfalls sehr bekannt ist „Tausend und eine Nacht“. Es ist ein Klassiker der Literatur der Welt. „Tausend und Eine Nacht“ stammt aus dem 9. Jahrhundert n. Chr.. Es behandelt das Thema Untreue. Für die arabische Welt war das Werk exotisch, da es aus einem weit entfernten Reich erzählt. Es sind wirklich sehr untereinander verschiedene Geschichten.

Gustav Dr. Weil

Die Märchen aus 1001 Nacht – Vollständige Ausgabe

“ […] Tausendundeine Nacht erzählt Scheherazade um ihr Leben. Denn der König hat es sich zur grausamen Gewohnheit gemacht, jeden Tag eine neue Jungfrau zu heiraten und sie nach der Hochzeitsnacht zu töten. Diese vollständige Ausgabe beinhaltet 700 Abbildungen. […] „


Was ist der Unterschied zwischen Erotik oder Pornographie?

Viele erotische Geschichten sind schwer zu trennen. Natürlich ist jede Einstufung subjektiv. Während den einen bestimmte sexuelle Handlungen kalt lassen, feuern sie den anderen sehr an. Generell ist es so, dass Erotik eher eine Story erzählt und als ästhetischer gilt, Pornografie eher sexuelle Handlungen. In der Erotik spiele Charaktere eine sehr große Rolle. Der Unterschied zwischen Normalliteratur und erotischer ist Erregung. Es geht um die Freuden des Fleisches. Moralität ist wichtig. Genuss ist sehr bedeutend. „Pornografie ist keine vollmundige Erotik, sondern gehört zu einem anderen semantischen Feld. […] In der Umgangssprache wird der Begriff Pornografie oft fälschlicherweise als einfache Intensivierung der Erotik verstanden. Ein Erotikfilm zeigt nicht die Geschlechtsorgane wie ein Pornofilm, der seinerseits nicht erotisch ist, das heißt, dass er in der Lage ist, beim Betrachter sinnliche Emotionen hervorzurufen. Pornografie muss daher als eine Form gesehen werden, die der Erotik entgegengesetzt ist. Letzteres gilt als elegant und subtil und kann gerade deshalb fesseln, weil es nicht die Körperteile zeigt, die obszön sein sollen.“

Tara Bernado

Ich will es unanständig! Anregende Geschichten für heiße Nächte

„In den erotisch-frivolen Kurzgeschichten von Tara Bernado eröffnet sich eine Welt voll knisternder Erotik, enthemmter Leidenschaft und zügellosem Sex. Dabei begegnet man weder Vampiren und Werwölfen noch Milliardären oder Grafen, sondern interessanten Persönlichkeiten aus dem Hier und Jetzt, deren einzige Gemeinsamkeit die Suche nach der Befriedigung ihrer Lust ist. […] „


Amy Walker

Noch immer gierig & unersättlich | Erotische Geschichten: Welche heiße Fantasie lässt alle Ihre Hemmungen fallen?

“ […] Fünf Frauen – fünf heimliche Sehnsüchte. Begleiten Sie sie auf dem Weg ihrer Erfüllung! Die alte Jugendfreundin, die sich vor Lust auf ihren Freund verzehrt. Die Professorin, in der mit einem Studenten ungeahnte Geilheit erwacht. Die Touristin, deren hemmungsloseste Begierde von zwei Pflegern befriedigt wird. Die potenzielle Geliebte, die zum Beweis seiner Leidenschaft in einer geilen Jagd durch den Wald getrieben wird. Und die schüchterne Mieterin, die zum voyeuristischen Lustobjekt eines älteren Bauarbeiters wird. Welche heiße Fantasie lässt Ihre Hemmungen fallen? […] „


Scarlett Fernando

Erotische Kurzgeschichten für Frauen

Egal zu welcher Tageszeit du die Geschichten liest, sie werden dich fesseln und mitnehmen in eine Welt voller Sex.


Elwira Vega

Erotische Kurzgeschichten: Sexgeschichten für Männer und Frauen ab 18

“ […] Hier vereinen sich Romantik, Lust und das Verlangen. […] „


Welche erotischen Bücher sind die besten?

Diese Frage ist subjektiv. Jeder findet andere erotische Geschichten gut. Es gibt nicht nur die Sparte EROTISCHE GESCHICHTEN
. „Sex-Handbücher gehören zu den ältesten Formen der erotischen Literatur. Drei kurze Fragmente eines im vierten Jahrhundert v. Chr. geschriebenen Sex-Handbuchs, das Philaenis von Samos zugeschrieben wird, sind erhalten geblieben, obwohl moderne Gelehrte es allgemein als Parodie betrachten, die wahrscheinlich von einem Mann geschrieben wurde, höchstwahrscheinlich dem athenischen Sophisten Polycrates .“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.